Close

Poker School

Erinnern Sie sich noch an all die Dinge, die wir Ihnen geraten haben als Anfänger nicht zu tun? Wie beispielsweise nur ja nicht unterdurchschnittlich gute Anfangsblätter zu spielen, ohne Position zu erhöhen, big-stacked Gegner zu callen und auf Teufel komm raus zu bluffen?

Jetzt, da Sie die Regeln kennen, ist es Zeit, sie zu brechen. Beim Pokern auf höherem Niveau geht es darum, das Spiel etwas aufzumischen – etwas Unerwartetes zu tun, Ihre Gegner zu verwirren und insgesamt etwas kreativer zu spielen. In diesen Bereichen werden wir Sie anleiten und Ihnen helfen, Ihre Techniken zu verfeinern.

Vergessen Sie aber daneben nicht zwei grundlegende Aspekte, an denen Sie unaufhörlich weiterarbeiten müssen – Ihr Sinn für Fakten und Ihr Gefühl für das Spiel.

Behalten Sie die Zahlen im Blick

Diese Fähigkeit ist wesentlich, denn Zahlen lügen bekanntlich nicht. Wenn Sie fortgeschritteneres Terrain betreten, werden mathematische Größen wie Implied Odds, Expected Outs und die richtigen Einsatzhöhen zusehends wichtiger. Trainieren Sie deshalb Ihre Rechenkünste und lernen Sie, wann Sie die Statistik ins Spiel bringen müssen.

Schärfen Sie Ihre Instinkte

Oft entscheidet beim Pokern das Bauchgefühl. Wenn Sie mehr Erfahrung haben, beginnen Sie Ihre Gegner zu lesen, erkennen einen Fisch oder einen Maniac, wissen, wann jemand on tilt ist, und passen Ihr Spiel an die jeweilige Situation an. Dies hilft Ihnen, die Tricks Ihrer Gegner zu durchschauen, von den Fehlern anderer zu profitieren und die für Sie lukrativsten Partien auszuwählen.

Aber vergessen Sie nicht: Egal wie stark Sie Ihre Fähigkeiten verbessern, die Basics gelten immer. Achten Sie auf Ihre Bankroll, behalten Sie einen ruhigen Kopf und vor allem: haben Sie Spaß am Spiel.

Also, lassen Sie uns jetzt gutes Poker spielen.